Nach Norden und nach Süden

Der Sarazenenstrand entpuppte sich leider als Moskitoküste. Sonja hat um 4 h früh das Zelt aufgebaut, damit mich im Auto die Gelsen nicht komplett auffressen. Nach ein paar Stunden Schlaf im moskitosicheren Zelt haben wir unsere Sachen gepackt und sind zur Nordspitze Sardiniens aufgebrochen. 
Auf dem Weg haben wir einen Abstecher zu Gigantengräbern

gemacht und sind am Capo Testo durch eine finstere Grotte geklettert,

,

wo uns am Ende ein Blick aufs Wasser belohnt hat:

Weiter nördlich kommt man ohne Flügel oder Flossen nicht, auch wenn Korsika schon deutlich zu sehen ist. Also Richtungswechsel: über Berge, durch Täler 

zurück ans Meer. Am Abend erreichten wir unser Ziel Bosa, ein malerisches mittelalterliches Städtchen an der Westküste Sardiniens, und ergatterten nach diversen Schwierigkeiten noch ein Zimmer.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert